Startseite

Good Hope-Kalomo, Zambia e.V. ist ein gemeinnütziger Verein.

Zweck des Vereins ist es die Arbeit von:

1. Good Hope Christian Basic School (GHS)
2. Twin Fountain Agricultural Training Institute (ATI)

zu unterstützen.

Eine gute Ausbildung der Menschen ist essenziell für die Entwicklung eines Landes und der Region. Um die Nachhaltigkeit zu garantieren haben sich Ruth, Christiane, Heinz und Klaus Müller die Arbeit vor Ort zur Lebensaufgabe gemacht. Darüber hinaus wird den Menschen vor Ort in Tat und Wort die Gute Nachricht von Jesus Christus weitergegeben.

„Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat.“ (Joh. 3, 16)

Aktuelles:

Folgt unserem neuen Instagramm Account!

#eLearning #GoodHopeZambia #golive #tuesday

Ein Beitrag geteilt von Good Hope Zambia e.V. (@goodhopezambia) am

Good Hope Sambia Nachrichten – Januar 2018

Liebe Freunde,
Das Jahr beginnt mit einer Hitze und Trockenwelle mitten in der Regenzeit. Wir nutzen die Gelegenheit um Heu zu machen, aber Regen wäre uns lieber.

Schreinerwerkstatt

Wie in einem der letzten Briefe angekündigt, etwas zur Schreinerwerkstatt an der Grundschule. Der ursprüngliche Grund war eine Werkstatt für 8 und 9 Klässler, die sich im Rahmen des Werkunterrichts einarbeiten sollten. Falls sie Geschick und Interesse haben, hätten sie dies als „Sprungbrett“ für eine mögliche Schreinerausbildung nutzen sollen. Nun ist im Rahmen der Lehrplanänderungen fast keine Zeit mehr für Holzarbeiten übrig und so haben wir einen jungen Mann engagiert, der die Werkstatt regelmäßig benutzt, damit Geld verdient und zu gegebener Zeit auch im Rahmen des geänderten Lehrplanes mit den Schülern Arbeitet.

Paul Mweene war selber Schüler an der Good Hope Schule und ist 2007 nach der 9. Klasse abgegangen. Er hat dann die Oberschule in Kalomo besucht, wo er auch Werksunterricht genommen hat, speziell in Holzarbeit.

Wir konnten ihn jetzt überzeugen, dass er als freischaffender Schreiner Geld verdienen, und außerdem im Laufe der Zeit dazu lernen kann. Durch die Belegung von Fortbildungskursen kann er dann als „ordentlicher“ Schreiner seinen Lebensunterhalt verdienen. Auf dem Bild steht er vor zwei Bettrahmen, die er zwischen Weihnachten und Neujahr gemacht hat. Inzwischen hat er Bestellungen für sechs weiterer solcher Betten und außerdem den Auftrag 50 Schulbänke zu produzieren. Dieser Auftrag wird eine Gemeinschaftsproduktion zwischen unserer Farmwerkstatt (schweißen des Metallrahmens) und der Schreinerei.

Wir haben einmal in der Woche eine Besprechung, was wir beitragen (Logistik, Materialbeschaffung) und was seine Aufgabe ist, etwa wie er die Preise errechnet etc. Er beschäftigt einen jungen Mann, der leider nur die Grundschule geschafft hat, der aber Interesse zeigt und jetzt selber dazu lernt.

Highslide for Wordpress Plugin