Lehrer und Studenten

Aktuell sind neben Klaus Müller zwei sambische Lehrkräfte im Einsatz.

Davison Hang’ombe

Davison ist 49 Jahre alt und seit 1989 mit seiner Frau Petronella verheiratet. Hang’ombes haben drei Töchter und einen Sohn im Alter von 20 bis 3 Jahren. Davison war 1978 bis 1982 Schüler an der Namwianga Christian Secondary School.

Klaus Müller war damals sein Lehrer im Fach Landwirtschaft. Danach machte er seine Ausbildung am Chipembe Farm College. Von 1987 bis 1996 arbeitet er als Lehrer und Farm Manager an der Namwianga Mission. Seit 1996 ist Davison Lehrer an der Landwirtschaftsschule auf Twin Fountain. Petronella ist Lehrerin an der Good Hope Grundschule, wo sie Hauswirtschaft unterrichtet und außerdem stellvertretende Direktorin ist.

Familie Hang'ombe

Davisons Fachgebiet ist die Tierhaltung. Neben seiner Lehrertätigkeit betreibt er eine eigene kleine Farm 10 km südlich von Kalomo, wo er hauptsächlich Milchkühe hält. Bis vor kurzem war er außerdem ehrenamtlicher Vorsitzender der Kalomo Milchgenossenschaft. In der Twin Fountain Christengemeinde ist er Diakon.

Zu seiner Tätigkeit hier sagt Davison: „Obwohl etwa 70 % der sambischen Bevölkerung in der Landwirtschaft tätig sind, haben nur wenige eine adequate Ausbildung. Mit meiner Arbeit kann ich dazu beitragen, die Kenntnisse meiner Landsleute zu verbessern. Außerdem ist für mich wichtig, dass hier neben der professionellen Ausbildung auch die geistliche Seite unseres Lebens, unsere Beziehung zu Gott, eine große Rolle spielt.“

Aswelo Tembo

Aswelo ist 1965 in einem kleinen Dorf in der Ostprovinz Sambias geboren. 1969 siedelte die Familie in den Süden nach Livingstone um, wo er Grund- und Oberschule absolvierte. Seit 1980 ist er bekennender Christ.

Zwischen 1985 und 1988 studierte er in der ehemaligen DDR und erwarb dort sein Diplom in Landwirtschaft. Zurück in Sambia arbeitete er zunächst im Landwirtschaftsministerium. 1995 wechselte er zum Twin Fountain Agriculture Training Institute (ATI). 1999 verließ er die Landwirtschaftsschule wieder, um in der Heimat seiner Mutter in der Ostprovinz ein Agriculture Business Centre aufzubauen. Hier bildete er junge Farmer aus. Schwerpunkt der Arbeit war die nachhaltige Landwirtschaft und die Integration von Technologie und Umwelt.

2006 kam er zurück an das ATI, wo seitdem sein Fachgebiet ebenfalls die nachhaltige Landwirtschaft ist. Sehr wichtige Themen dabei sind das Verhindern von Abholzung, Errosion, Überfischen und Wilderei.

Aswelo ist seit 1993 mit seiner Frau Emily verheiratet. Sie haben eine Tochter (geb. 1994) und einen Sohn (geb. 1997).

Zu seiner Tätigkeit hier sagt Aswelo: „Ich würde mein Unterricht nicht als lustig oder interessant bezeichnen, viel mehr geht es um Fakten, in gewisser Weise um Leben und Tot.  Meine Stunden fangen immer mit einem Bibelvers an der das Thema des Unterrichts vorgibt. z.B. Wenn es um Unkraut geht fangen wir mit Matthäus 13 v 24-30 an. Da lesen wir, dass Unkraut eine Pflanze ist, die da wächst wo der Bauer sie nicht gebrauchen kann. In Römer 10 v 16-21 geht es um das Veredeln von Olivenbäumen.
Am Ende des Tages möchte ich eine Quelle der Inspiration für junge Leute sein, ich möchte ein Vorbild sein, wie es Jesus auch war.“

Highslide for Wordpress Plugin