Good Hope Sambia e.V.

Gründung und Hintergründe:

1970 fing die „Gemeinde Christi“ Berlin an die Namwianga Christian Secondary School (Oberschule) in Kalomo, Sambia zu unterstützen. Die Spenden wurden zum größten Teil für die Verbesserung der Wasserversorgung eingesetzt.

Seitdem Klaus und Christiane Müller 1979 in Sambia sind um dort zu arbeiten, wurden auch sie finanziell unterstützt. Als sich der Plan eine Landwirtschaftsschule aufzubauen entwickelte, wird 1985 in Deutschland ein Förderverein für das Projekt gegründet. Familie Müller erwirbt eine Farm, um sie für den Aufbau einer Landwirtschaftsschule zu nutzen. Nach langen behördlichen Genehmigungsverfahren, kann 1988 mit dem Bau des Twin Fountain Agriculture Training Instituts begonnen werden.

Inzwischen unterstützt die „Gemeinde Christi“ deutschlandweit die Arbeit, sowie viele Freunde und Bekannte. Der Verein wurde zunächst von Heinz Müller geleitet. Einige Mitglieder der verschiedenen Gemeinden erklärten sich bereit, ehrenamtliche Mitarbeiter zu werden und als Heinz mit seiner Frau Ruth 1994 ebenfalls nach Sambia zieht, übernimmt Dieter Meyer aus Wiesbaden den Vereinsvorsitz. In Deutschland ist der Verein zur Förderung der Schulen als gemeinnützig anerkannt.

Hauptaufgabe des Vereins ist es, die Arbeit in Sambia aktiv zu unterstützen. In der Aufbauphase der Landwirtschaftsschule und der Good Hope Grundschule wurde die Arbeit in Sambia fast ausschließlich durch Spendengelder getragen. Heute werden die laufenden Kosten in zunehmendem Maße von Schulgeldern der Studenten und anderen lokalen Einnahmen, wie dem Verkauf von landwirtschaftlichen Produkten finanziert. Besondere Projekte wie neue Fahrzeuge oder Gebäude, neue Brunnen zur besseren Wasserversorgung usw. werden weiterhin von Spenden getragen.

Ehrenamtlicher Mitglieder des Vereins:

Annedore Cronrath
Isabel Denk-Beaury
Heinz-Jürgen Großmann
Klaus Göbbels
Sabine Henning
Manfred Kremp
Dieter Meyer
Heinz Müller
Michael Müller
Amadeus Müller-Daubermann
Joachim Müller-Daubermann
Christina Neumann
Andreas Reinhardt
Uli Steininger
Roland Stengl

Missions- und Gemeindearbeit in Sambia:

Peter Klöckner, der als deutscher Biologielehrer an der Namwianga Secondary School lehrte und insgesamt 8 Jahre in Sambia gelebt und gearbeitet hat begann schon 1986 mit der Verkündigung des Evangeliums in der Umgebung von Twin Fountain. Mit dem Umzug der Müllers von Namwianga nach Twin Fountain Ende 1988 wurde diese Gemeindearbeit intensiviert. Nicht nur Bewohner von Twin Fountain aber auch von umliegenden Farmen und Dörfern werden besucht und eingeladen, dass Evangelium zu hören. Heute hat die Twin Fountain Gemeinde etwa 35 ständige Mitglieder, dazu kommen Studenten und viele Kinder.

Highslide for Wordpress Plugin